1090_180_180px
partner-logo-tegometall-servicecenter

Mon - Fri: 9:00 - 17:00

Bürozeiten

+49 2932 902 876 0

Wir freuen uns auf Ihren Anruf

Lagertechnik

KNOW-HOW seit über 30 Jahren

Seit über 30 Jahren befasst sich die OAG mit Lagertechnik. Die Kunden des Unternehmes sind dabei sehr unterschiedlich. Vom Handerwerksbetrieb bis zur Industrielager mit einigen tausend Pallettenstellplätzen ist jeder Art von Unternehmen vertreten.

Dabei ist unseren Kunden die Zuverlässigkeit, Genauigkeit oder das Planen einer Anlage ohne Reibungsverluste während des laufenden Betriebs sehr wichtig.

Darüber hinaus bieten wir alle Dienstleistungen zum Thema Service, Wartung und Reparatur.
Sprechen Sie mit einem unserer Experten und überzeugen sie sich selbst.

Sprechen Sie mit uns!

Palettenregal

Der Allrounder

Palettenregale beziehen ihren Namen von den einzulagernden Ladungsütern, den Paletten. Diese können als Flachpaletten, Gitterboxpaletten oder als Sonderkonstruktionen auftreten. Immer sind sie Hilfsmittel, um Güter zu transportfreundlichen Ladungseinheiten zusammenzufassen. Palettenregale entstanden erst, als Paletten und Gabelstapler erfunden waren.

Die beiden wichtigsten Bauteile eines Palettenregals sind die Regalrahmen, als Fachwerk geschraubt oder geschweißt, und die eingehängten Längstraversen. Um diese einhängen zu können, sind die Stützen der Rahmen mit einer Systemlochung versehen.

Sonderformen sind:

Einfahrregale
Einschubregale
Palettenregale für Satellitentechnik
Hochregale in Silobauweise

Bei Planung und Produktauswahl ist die Standsicherheit von besonderer Wichtigkeit. Der Hersteller muss durch einen statischen Nachweis die Sicherheit für den Betreiber garantieren.

Vorteile

  • Gute Höhenausnutzung
  • Schneller und problemloser Aufbau
  • Jede Palette ist einzeln erreichbar
  • Druckfreie und unabhängige Lagerung
  • Nachträgliche Erweiterungen über Anbauregale möglich
  • Einfache Regaltechnik, die für unterschiedliche Gewichtsklassen ausgestattet ist
  • Flexible Lagerung von Paletten in Quereinlagerung und Längseinlagerung
  • Einfache Steckmontage und Verstellbarkeit der Traversen, auch wenn die angrenzenden Fächer belastet sind
  • Geringer Reparaturaufwand nach Beschädigung durch Stapler
  • Einfache Kommissionierung durch die klare Aufteilung der Lagerplätze möglich

Nachteil

  • Hoher Lagerbedarf
  • Flurfahrzeuerzeuge notwendig
  • Fehleranfälligkeit bei Automatisierung
  • Personalintensiv bei hoher Umschlagsleistung
  • Eingeschränkte Flexibilität, weil sich Lagergüter größententeils auf Paletten befinden müssen
  • Hohe gesetzliche Auflagen / Sicherheitsmassnahmen ab einer bestimmten Höhe notwendig

Kragarm -
Langgutregal

Der Spezialist

Ein Kragarmregal ist ein Regal, um Langgüter wie Holz, Eisenstangen oder Rohre sicher zu lagern.
Dank unterschiedlicher Armlängen können Sie verschiedene Größen und vor allem Lasten verstauen.
Durch die Auswahl individueller Kragarme, die mit Abrolschutz oder ohne ausgeliefert werden,
überzeugen Kragarmregale durch eine enorm hohe Flexibilität. Es gibt diese in einer einseitigen oder
beidseitigen Ausführung. Häufig werden Kragarmregale im Komplettpaket angeboten oder sind individuell miteinander kombinierbar.


Neben dem Einsatz im kleinen Lager sind bei den Größen, der zu lagerndernden Materialien, keine Grenzen gesetzt.
Es gibt sogar Kragarmregale, die für die Kranbeschickung geeignet sind und dank spezieller Aufsteckverlängerungen
eine sichere einseitige oder beidseitige Lagerung ermöglichen. Dabei ist es aufgrund der Statik irrelevant,
ob beide Seiten gleich voll beladen sind oder nicht.

Besonders:

Unsere sogenannten schweren Kragarmregale finden Sie vor allem fest verankert im Außenbereich,
um z. B. Holz oder andere Materialien sicher und übersichtlich aufzubewahren.
Gerne erstellen wir Ihnen hierzu auch eine individuelle Planung!

Nachfolgend listen wir hier alle Vorteile und Nachteile eines Kragarmregals exemplarisch auf.

Vorteile

  • Abrollsicherung
  • Geringe Störanfälligkeit
  • Im Außenbereich einsetzbar
  • Einseitig sowie beidseitig nutzbar
  • Sachgemäße Lagerung von Langgut
  • Kragarme können Fachböden aufnehmen
  • Individuell anpassbar durch lösbare Kragarme
  • Flexible Arme können Stößen von Staplern ausweichen
  • Niedrige Investitionskosten bei der kleinen Variante
  • Mit speziellen Kragarmen zu einem Fachbodenregal umbaubar
  • Erweiterung jederzeit möglich, sofern die Kragarme nur eingehakt sind
  • Gute Übersicht der eingelagerten Materialien, daher auch schneller Zugriff möglich

Nachteil

  • Es wird eine große Fläche benötigt
  • Paletten oder Kleinteile können nicht gelagert werden
  • Hohe Verschmutzungsgefahr der eingelagerten Materialien
  • Eventuell beschränkte Tragfähigkeit (abhängig vom Modell und der Ausführung)
  • Meist nur Lifo-Prinzip möglich (Info: Lifo = Last in, first out – die zuletzt beschafften Bestände sollten nach diesem Prinzip auch als erste wieder das Lager verlassen)

Stahfachboden Regal

Der Klassiker

Ein Fachbodenregal ist ein Regal, bei dem die jeweilige Lagerung auf so genannten Fachböden erfolgt. Den Namen bezieht dieser älteste aller Regaltypen somit von seinem Lastaufnahmemittel, dem Fachboden. Fachbodenregale bestehen i. d. R. aus serienmäßig hergestellten Bauteilen wie Regalstützen, tragenden Seitenwänden, Fachböden, Versteifungselementen usw.

Fachbodenregale werden in erster Linie dort eingesetzt, wo die Bedienung manuell erfolgt. Daraus resultiert eine Standardhöhe von circa zwei Metern. Zunächst konnte durch Einsatz von Leitern diese Höhe auf circa drei Meter erhöht werden. Wenn die Raumhöhe es zulässt, werden mehrere circa zwei Meter hohe Regaleinheiten zu Geschossanlagen übereinander gesetzt.

Beonders:

Durch moderne technische Geräte (Regalbediengeräte, Kommissioniergeräte u. ä.) können Fachbodenregale heute auch über 15 Meter hoch sein. Die Bedienung kann dann auch noch manuell vom Gerät aus erfolgen.

Fachbodenregale gehören zu den am weit verbreitetsten Lagersystemen für Kommissionieraufgaben. Sie sind in allen Bereichen von Wirtschaft, Handel und Verwaltung bis hin zum Einsatz im privaten Haushalt und Keller eingesetzt. Der bevorzugte Werkstoff für die Regalbauteile ist Stahl.

Vorteile

  • Weit verbreitet
  • Viele Ersatzteile
  • Schnelle Montage
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Als Handlager möglich
  • Beiseitige Verfügbarkeit
  • Individuell Anpassung
  • Schnelle Erweiterung

Nachteil

  • Geringe Belastung
  • Hoher Platzbedarf
  • Nicht für hohe Regale möglich
  • Begrenzte Höhenutzung/Lagerplatz
  • Hohe Investitionskosten